Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Mein Wörterbuch
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Mein Wörterbuch

Beamtenbeleidigung

Juristisch gesehen gibt es diesen Begriff nicht! Aber es gibt leider zur Genüge Fälle in Deutschland, die in Anlehnung an diesen Begriff abgeschlossen wurden. Die beschuldigten Personen wurden auch verurteilt.

Mich betrifft das noch nicht. Aber was noch nicht ist, kann noch werden, nicht wahr?

Zurück zum Thema! Die bundesdeutsche Rechtsprechung macht bei Menschen und Individuen keine Unterschiede. Demnach ist es völlig belanglos, ob es der Bettler, der Arbeiter, der Polizist, der Richter oder gar der Bundespräsident ist, der beleidigt wird.

Am Ende ist der Tatbestand nur eine Beleidigung. Wem diese Unannehmlichkeit widerfährt, ist egal.

Es gibt bedauerlicherweise zu viele Staatsanwälte, und vor allem Richter, die die Grundsätze der Verfassung immer wieder missachten! In solchen Fällen sollten eigentlich die Richter und die Staatsanwälte verurteilt werden. Aber niemals der Beschuldigte! Auch wenn der Beschuldigte tatsächlich den Tatbestand der Beleidigung ausgeführt haben sollte, bleiben solche Verfahren ungesetzlich.

Genau genommen müssten alle diese Verfahren nachträglich aufgehoben werden. Keine Wiederaufnahme! Einfach Aufhebung! Begründung: Ungesetzliche Vorgehennweise und unberechtigte Beschuldigung des Tatverdächtigen.

Also müsste der Staat Deutschland allen Bürgern eine Entschädigung zahlen, die wegen "Beamtenbeleidigung" verurteilt wurden.

Aber in Ländern wie Deutschland wird meistens rechtzeitig ein neues Gesetz verabschiedet, die die Entschädigung von vormals Geschädigten aufhebt!