Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Mein Wörterbuch
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Mein Wörterbuch

Integration

Die Integration ist ein Schlagwort in der Politik. Das idealistische Ziel wünscht sich wohl jeder. Aber in der Praxis zählen keine Ideale, sondern soziale Aspekte. Hier liegt der Kern!

Soziologisch und juristisch gesehen, muss man andere Maßstäbe setzen. Das ist nun mal Fakt!

Meiner Schätzung nach sind über 90% aller (erwachsenen) Türken, die vorzugswweise mit Deutschen zusammenleben oder verkehren, mindestens einmal vorbestraft. Wer einmal vorbestraft ist, der wird bekanntlich immer weiter verurteilt. Somit steigen seine ofiziellen Straftaten rasant. Derjenige gilt als kriminell!

Die Gafahr auf weitere Strafbarkeit dieser Gruppe liegt wiederum bei 90%. Das heisst, wer mit Deutschen verkehrt und einmal verurteilt wurde, befindet sich in enormer Gefahr, dass er immer weiter verurteilt wird. Enorme Gefahr bedeutet hier, dass derjenige mit ziemlicher Sicherheit immer weiter verurteilt wird.

Türken, die vorzugsweise untereinader verkehren, sind von Vorstrafen deutlich geschont, so dass es das Gegenteil ausmacht. Nämlich ca. 10% aller Türken ohne Drang nach Integration sind vorbestraft.

Die Gafahr auf weitere Strafbarkeit dieser Gruppe liegt wiederum bei 10%. Das heisst, Türken, die untereinander verkehren und das Pech haben, einmal vorbestraft zu sein, erleiden eine viel wenigere Gefahr der immer wiederkehrenden Verurteilungen.