Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Mein Wörterbuch
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Mein Wörterbuch

Offenbarungseid

Offenbarungseid nennt man mittlerweile "Eidesstattliche Versicherung".

Es muss wirklich zu viel geschehen, bis man sich entschließen kann, die Eidesstattliche Versicheruzng zu unterschreiben. Denn faktisch gesehen ist die Eidesstattliche Versicherung das Ende des Erdenlebens. Es ist tatsächlich so schlimm!

Erst recht aus der Sicht eines Türken. Denn nach und nach musste ich erleben, dass die minimalen Rechte, die einer wie ich hat, besonders mir völlig versagt bleiben.

Mir wurden bisher nicht mal meine wirklichen Rechte erklärt. Nach und nach musste ich über dritte Kanäle erfahren, was einer wie ich für Rechte hat. Dazu kommt auch noch, dass ich eben ich bin! Das mag sich so unglaublich anhören, aber es ist tatsächlich ein Unterschied, wer den Eid unterschreibt.

Laut Gesetz ist jedes Einkommen eines Unverheirateten bis zu einem Betrag von (mittlerweile) 980,- Euro unfändbar. Aber das ist nur schriftliches Recht. In der Praxis sehen die Dinger gaz anders aus.

Ich darf nichts haben! Ich darf nicht mal einen funktionierenden PC besitzen. Einen Fernseher darf ich erst recht nicht besitzen. Das gilt für mich als Luxus. Das Informationsrecht gilt merkwürdigerweise nicht bei mir. Also kein Fernseher und kein Radio! So etwas ist bei mir pfändbar!

Wie darf ich also leben? Im Prinzip darf ich nicht mal ein Dach übern Kopf haben. Auch das gilt für meine Person als Luxus! Die Behörden zwingen mich dazu, völlig asozial zu leben! Ich darf nicht mal eine Matratze haben, die etwas nützlich ist. Wird sofort gepfändet!

Meine diversen Krankheiten erfordern Gegenstände, die sogar die Krankenkasse übernehmen würde. Aber auch die darf ich mir nicht erlauben. Auch wenn die Kasse sie mir genehmigen und auch sogar ins Haus liefern würde, würde man diese Gegenstände sofort als Luxusgüter pfänden! Ich bin sogar dazu verpflichgtert, dass sich meine Kranheiten verschlimmern! Also beantrage ich deswegen nichts bei der Krankenkasse!

Nichts darf ich mir erlauben!

Als jemand, der den Offenbarungseid unterschrieben hat, darf man nur bei der Sparkasse ein Konto haben. Die Sparkasse ist verpflichtet, mir ein Konto zur Verfügung zu stellen. Aber als unpfändbar betrachtet die selbe Sparkasse nur Sozialhilfe, Harzt4 sowie Rente. Alles andere lässt die Sparkasse pfänden. Gegen das Vorgehen der selben Sparkasse kann ich gar nichts unternehmen, weil sie halb öffentlich ist. Somit ist sie unantastbar!

Laut Gesetz darf mein Konto nur für Eingänge benutzt werden. Überweisungen darf ich nicht tätigen. Von dem Geld, das ich sowieso nicht habe, muss ich auch für jede Überweisung zwischen 5 Euro und 7 Euro Überweisungsgebühren zahlen, weil ich jede Überweisung als Bar-Überweisung tätigen muss.

Andere Großunternehmen kassieren bei Menschen, wie ich es bin, immer mindestens das Doppelte.

Einen Telefonvertrag darf ich nur bei der Telekom unterschreiben. Da darf ich aber Sonderverträge unterschreiben. Für eine Mindestqualität an Leistungen zahle ich das Dreifache!

Ich darf nicht mal atmen!

Als ein Asozial-isier-ter bekomme ich immer Probleme mit Personen und Behörden, weil ich mich immer ducken muss. Immer wieder kommt es vor, dass ich Anwälte brauche. Aber Anwälte bekomme ich nicht, weil ich kein Geld habe. Anträge auf Verfahrenskostenhilfe werden bei mir sowieso immer abgelehnt. Bedinungslos!

Also je mehr ich mich bewege, desto tiefer sinke ich!

Kein Wunder, dass ich ohne Psychopharmaka nicht zurechtkomme!