Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Tipps und Empfehlungen
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Tipps und Empfehlungen

Fordern Sie Ihre KPS an!

Ich empefle Ihnen dringendst, einen Auszug aus Ihren KPS bei der zuständigen Polizeihauptstelle anzufordern. Die Polizei führt über jede Person die so genannten Kriminalpolizeilichen Personenbezogenen Sammlungen. Das sind einzelne Akten, früher nannte man sie Ordner, in denen die Polizei jegliche Einträge von einzelnen Personen führt.

Wenn Sie den Auszug aus Ihrer KPS angefordert haben, werden Sie in der Regel nach drei Wochen ein Schreiben bekommen, in dem steht, dass das Kontrollgremium der Kriminalpolizei ihre Akte untersucht. Nach Beendigung dieser Untersuchungen würde man Ihnen einen Auszug zukommen lassen.

Dieses Schreiben ist in der Regel ein Vorwand, um mehr Zeit zu gewinnen. Aber machen Sie sich nichts draus. Warten Sie einfach!

Irgenwann innerhalb der darauf folgenden drei Monaten werden Sie den Auszug erhalten.

Ich bitte Sie inbrünstig, diesen Vorgang unbedingt vorzunehmen. Es ist oft lebensrettend! Die Polizei ist gesetzlich verpflichtet, Ihren Forderungen nachzukommen!

Die Polizei hat bei fast allen Personen Einträge vorgenommen, von denen die Personen nicht die Schimmer haben! Wenn Sie Ihre KPS erhalten haben, werden Sie staunen, was für ein kriminller Übeltäter Sie sind! Nein, nein! Sie müssen nichts getan haben. Es sind nur ihre polizeilichen Einträge, die Sie zum Kriminellen machen!

Glauben Sie, Sie haben nichts verbrochen? Sie haben eine reine Weste? Sie haben nicht mal einer Fliege was zuleide getan? Oder gar Sie vertrauen der Polizei blindlings?

Dann sind Sie im höchsten Maße justiz- und polizeigefährdet. Denn Menschen mit einer reinen Weste und einem reinen Gewissen werden von der Polizei gern als Angiffsziel genommen. Da macht die Polize gern ein Paar falsche Einträge. Denn diese Leute zeigen ungern Zähne!

Sollten Sie ihre KPS nicht anfordern, werden Sie es später spüren, wenn ihnen tatsächlich etwas zustößt! Dann wird sich die Polizei an die selben falschen Einträge halten. Und dann haben Sie bereits alles verloren!