Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Tipps und Empfehlungen
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Tipps und Empfehlungen

Dein Anwalt, Dein Feind!

Meine Absicht hier besteht nicht darin, eine Berufsgruppe zu diskreditieren. Es geht lediglich um ein Paar Fakten aus der Praxis.

Untere Gesellschaftsschichten, ganz besonders Ausländer, vorzugsweise Türken, haben juristisch gesehen keine Chancen, um nicht zu sagen gar keine Rechte! Das wissen Anwälte. Denn sie unterstützen das System direkt oder indirekt.

Die Unterstützung des Systems seitens Rechtsanwälte besteht hauptsächlich darin, die Fälle dieser Mandanten abzulehnen. Wenn sie ablehnen, stellen sie die Beratung nicht mal in Rechnung. Bei ca. 120 Anwaltsbesuchen deutschlandweit habe ich nur von Herrn Rechtsanwalt Thomas Schmidt eine Rechnung erhalten.

Denn sobald ein Anwalt die Beratung in Rechnung stellt, muss er in den Inhalt des Gesprächs schriftlich näher eingehen. Dann muss er juristisch begründen, warum er den Fall ablehnt. Erst dann steht ihm Honorar zu.

Wenn ein Anwalt das Gespräch nicht schriftlich erörtert und trotzdem Honorar verlangt, kann man ihn, theoretisch zumindest, strafrechtlich belangen.

Nun gehen wir davon aus, dass Sie das ehrwürdige Glück hatten und einen Anwalt gefunden haben. Da es sich in Ihrem Fall um einen Menschen mit geringen Rechtsmöglichkeiten handelt, werden Sie anfangs eine Rechnung erhalten. Im Normalfall gibt es so schnell keine Rechnung. Aber Sie erhalten eine Rechnung!

Die Rechnung ist der Beweis dafür, dass der Anwalt Sie angehört hat und über den Fall informiert ist.

Von dem Tag an, nachdem Sie die Rechnung erhalten haben, tragen Sie stets ein Aufnahmegerät bei sich, wenn Sie sich mit ihrem Anwalt unterhalten. Das rettet Ihr Leben!

Manche Anwälte schicken so schnell keine Rechnung und sichern Ihnen mündlich zu, den Fall anzunehmen. Auch dann sollten Sie das Aufnahmegerät stets bei sich tragen.

Sie würden denken, diese Aufnahmen sind ungesetzlich. Sie sind sogar strafbar. Das ist wiederum nur Theorie. Denn strafbar machen Sie sich immer nur dann, wenn Sie etwas nicht beweisen können.

Kein Anwalt unserer Zeit würde vor Gericht ziehen und eine Beschwerde vortragen nach dem Motto: "Herr Richter, der Beschuldigte hat meine Straftat auf Tonband aufgezeichnet."

Soweit alles klar!

Sie würden denken, diese Tonbandaufnahmen kann man vor Gericht nicht als Beweismittel verwenden? Das brauchen Sie nicht mal! Denn wenn ein Rechtsanwalt in einem Verfahren fahrlässig handelt, geschieht es mit Wissen und Unterstützung des Richters. Bei Strafverfahren ist auch der Staatsanwalt beteiligt.

Also machen Sie ruhig Aufnahmen. Retten Sie Ihr Leben!

Noch was: Sollten Sie von Ihrem Anwalt überraschend einen Anruf bekommen, wobei er Sie zu einer dringenden Unterredung zu sich einlädt, sind Sie ganz besonders in Gefahr! Also nicht überlegen, sondern handeln! Aufnahmegerät ist angesagt!

Bedenken Sie: Rechtsanwälte, Richter und Staatsanwälte wissen, was man im Internetzeitalter mit solchen Aufnahmen alles richten kann.

Übrigens gelten diese Tipps für alle Bürger in Deutschland. Nicht nur für Menschen aus den unteren Gesellschaftsschichten.

Eine bestimmte Anwältin hat mir mehrmals ins Gesicht gesagt, sie hoffe, dass ich bei ihr keine Aufnahmen machen würde. Daraufhin wiederholte ich immer wieder, so lange sie sich gesetzeskonform verhalte, brauche sie nichts zu befürchten.

Auch im obigen Text gilt mein Wunsch: Anwälte sollen in der Praxis zwangsweise lernen, ihren Status nicht zu missbrauchen. Sie sollen sich an ihren Eid halten!