Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Aktuelles Geschehen und meine Anichten
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Aktuelles Geschehen und meine Anichten

Von deutschen Polizisten zu Tode geprügelt und...

Der Türke Adem Özdamar wird in Hagen zur Polizeidienststelle geholt. Da wird er zu Tode geprügelt.

Der Tote wird im Allgemeinen Krankenhaus Hagen autopsiert. Die Ärzte staunen über den Zustand des Toten. Ein Arzt stellt die Frage in den Raum: "Haben da 10 Leute auf ihm rumgetanzt?" Denn der Tote hat Prällungen überall an seinem Körper. Diverse Knochembrüche in allen Bereichen seines Körpers deuten unmissverständlich auf Gewalteinwirkung.

Die Polizei behauptet, Özdamar hätte sich selbst die Prällungen und Brüche zugefügt. Und das in Gegenwart von einigen Polizisten! Die Frage, warum er nicht aufgehalten wurde, sich Schaden zuzufügen, wurde von den Polizisten nicht beantwortet. Die Beamten bleiben weiterhin bei der selben Aussage.

In 18 Tagen wird Özdamar mehmals verhört. Jedes Mal gibt es unterschiedliche und gegensätzliche Aussagen. Der Getötete unterschreibt alle Aussagen. Angeblich freiwillig! Alle Aussagen haben einen völlig gegensätzlichen Verlauf. Nichts stimmt überein.

Die Leiche von Adem Özdemir wird in die Türkei befördert. Die Familie von Özdamar beantragt beim Gericht in Istanbul die nochmalige Obduktion des Getöteten. Hier kommt eine Überraschung zum Vorschein: Die Leiche enthält kein Gehirn! Das Gehirn wurde Herrn Özdamar entnommen! So wurde die Leiche ohne Gehirn in die Türkei geschickt.

Die deutschen Gerichte haben wohl gehofft, dass Adem Özdemar ohne Weiteres beerdigt werden würde. Nun stehen Polizei Hagen und das zuständige Gericht auch noch unter dem Verdacht des Betruges. Den Nachweis haben die Beschuldigten höchstpersönlich geliefert.
   
Rassismus in Bonn - und Vieles mehr!