Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Aktuelles Geschehen und meine Anichten
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Aktuelles Geschehen und meine Anichten

Das Kind Marco Weiss contra 7-jähriger Vergewaltiger!

Der 17-jährige THW-Lehrling Marco Weiss aus Uelzen vergeht sich in die 13-jährige Britin Charlotte Both aus Manchester innerhalb der Staatsgewässer der Türkei. Die Justizbehörden handeln nach hiesigem Recht. Der junge Mann wird festgenommen und vernommen.

Marco Weiss
Marco Weiss aus Uelzen
(Foto: ??)
Unmittelbar nach diesem Vorfall wird der 7-jährige Emre Berk von der Fritzlar-Homberg-Grundschule in Berlin 5 Tage von der Schule suspendiert, weil er seine 5-jährige Mitschülerin sexuell belästigt haben soll. Der Schuldirektor, Herr Thomas Leeb, geht noch einen Schritt weiter! Er droht den Eltern des 7-jährigen Kindes damit, das Kind in die Sonderschule zu schicken, weil die Wiederholungsgefahr sehr groß sei, da der siebenjährige Mann seine Hormone nicht beherrschen kann.

Auf der einen Seite ist ein junger Mann, der sowohl nach türkischem als auch nach deutschem Recht für seine sexuellen Handlungen haftbar gemacht werden kann. Denn beide Rechtssysteme sehen vor, dass jeder Mensch mit Vollendung des 14. bzw. 15. Lebensjahres für seine sexuellen Handlungen haftungsfähig ist. Vor dem 14. bzw. 15. Lebensjahr gilt jeder Mensch als Kind. Ein Kind steht unter dem Schutz aller staatlichen Gewalt.

Emre Berk
Der 7-jährige Emre Berk wird wegen
sexueller Tätlichkeit beschuldigt.
(Foto: Hürriyet)
Marco Weiss wird aber nicht deswegen anbelangt, weil er mit einer Frau geknutscht haben soll, sondern daher, weil er ein 13-jähriges Kind zu sexuellen Handlungen missbraucht hat.

Wenn man es genau sehen will, hat Marco Weiss, nach gültiger Rechtslage, Missbrauch des Schutzbefohlenen begangen.

Das türkische Recht macht keinen Unterschied, zu welcher Nation die Tatbeteiligten gehören. Es ist demnach irrelevant, dass der Täter ein Deutscher und die Geschädigte eine Britin ist.

Auf der anderen Seite ein Kleinkind, der Türke Emre Berk, das als versuchter Vergewaltiger dargestellt wird. Es handelt sich um einen Menschen, der, organisch gesehen, sich teilweise noch im Säuglingsalter befindet. Ein Baby wird also als Vergewaltiger dargestellt.

Aber Herr Direktor Leeb spricht durch die Blume. Er lässt uns wissen, dass hier nicht ein möglicher Täter beschuldigt wird, sondern eine Nationalität. Denn seine Äusserungen sind eines Schuldirektors keineswegs würdig.

Im Prinzip müsste hier die Berliner Staatsanwaltschaft reagieren und den Schuldirektror wegen Diskriminierung und Kindesmissbrauchs dran nehmen.

Das wird wohl auch nur eine Illusion bleiben! Denn der Grundsatz gilt: Wo ein Kläger ist, ist auch ein Verurteilter. Denn der Geschädigte ist ein Türkenkind! Ausserdem ist der Täter ein Deutscher. Darüberhinaus ist der Täter ein Staatsdiener. Der Staatsanwalt ist ebenso ein Staatsdiener.
   
Rassismus in Bonn - und Vieles mehr!