Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Nachrichten und Meldungen
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Nachrichten und Meldungen

29.05.2010

Verloren und wieder gefunden!

Seit ein Paar Jahren bekomme ich ungebetenen Besuch, wenn ich nicht zu Hause bin.

Einige Kriminelle, die ihr Einkommen vom Steuerzahler beziehen, erlauben sich, meine bescheidene Bleibe gelegentlich aufzusuchen und durchzusuchen. Dabei nehmen sie an sich, was sie für wichtig und "lebensnotwendig" erachten.

So kommt es, dass ich einige Sachen über lange Jahre vermisse - und irgendwann tauchen manche dieser Gegenstände unerhofft auf. Einige andere Gegenstände bleiben völlig verschollen.

Zwei dieser wichtigen Gegenstände, die glücklicherweise wiederaufgetaucht sind, sind

- eine kleine Mappe, wo ich meinen Reisepass und ähnliche wichtige Dokumente aufbewahre, sowie
- ein Ordner, der für mich sozusagen das Leben bedeutet.

Den Verlust der Mappe mit Reisepass habe ich im Jahre 2006 bemerkt als ich zum Konsulat gehen musste.

Ich habe sie überall gesucht. Um sicher zu gehen, habe ich meine Freunde gebeten, mit mir zusammen zu suchen. Denn es wäre möglich, dass ich durcheinander bin. Meine Freunde bestätigten mir, dass ich nicht durcheinander bin. Denn auch sie haben überall nachgeguckt, wo man so etwas aufbewahren könnte.

Im Jahre 2009 tauchte meine vermisste Mappe ausgerechnet auf einer Stelle auf, wo alle nachgeschaut haben: In einer Schublade meines Schreibtisches.

Mensch, war ich froh!

Der Ordner, der für mich wirklich das Leben bedeutet, enthält unterlagen, die Beweise über Straftaten von kriminellen Volksdienern enthält. Den Inhalt werde ich wohl niemals juristisch verwenden können. Aber wichtig ist für mich, dass ich Menschen aus meinem Umfeld durch Beweise in Schrift, Ton und Bild vorlegen kann, dass ich nicht verrückt bin. Denn meine Erzählungen sind so unglaublich, dass ich, ohne Beweise den Eindruck mache, irrenhausreif zu sein. Dieser Ordner hilft mir, meinem Umfeld klarzumachen, dass ich durchaus gesund und überlebensfähig bin.

Denn der selbe Ordner ist Beweis dafür, dass die Kriminalität eigentlich da verankert ist, von wo aus sie bekämpft werden sollte.

Im Jahre 2007 merkte ich, dass der Ordner weg war. Im Frühjahr 2010 habe ich das Auftauchen dieses Ordners bemerkt. Es fehlen darin zwar einige wichtige Dokumente, aber das kann ich noch verkraften.

Nichtsdestotrotz bin ich den ehrenwerten Kriminellen in Uniform dankbar, dass sie den Ordner zurückgebracht haben.