Rassismus in Bonn - kriminelle Justiz! - Strafverfolgung durch kranke Gemüter!
- Weil mir "unter Gewaltanwendung" verboten wird, "zu erfahren", "womit ich beschuldigt werde",
  bin ich "schuldunfähig"!
- Weil man mir "das Recht auf Verteidigung" "unter Gewaltanwendung" verboten wird, bin ich "schuldunfähig"!
- Weil mir sämtliche Rechte "per Beschluss verboten" werden, bin ich "schuldunfähig"!
- Frage: Wer ist hier "krank im Kopf?"
Freunde! Bringt mir diese "7 Terroristen"!
Aber ein Bisschen dalli!

(Link 1  |  Link 2  |  Link 3)
Ankündigung einer Strafanzeige gegen die Mörder Schwarze und Co! (Weiterlesen) Das war "nur" der Vorläufer der eigentlichen Terror-Aktion!
Die Terror-Aktion mit der Nummer 661 Js 277/11 ist eindeutig der Vorläufer oder die Vorankündigung des eigentlichen Aufschlags! (Weiterlesen)
Ich werde mit Ermordung angedroht!!
Die "Hexenjagt" gegen mich geht mit verdoppelter Härte weiter!
Am 14. Juni 2013 haben 3 Mitglieder der Polizei Bonn einen "illegalen" Ansturm in meine Wohnräume ausgeübt! Dabei wurde mir "durch die Blume" mitgeteilt, dass man meine Ermordung berücksichtigt!
(Näheres folgt!)
Hiermit erteile ich unwiderruflich Annäherungsverbot für Mitglieder der kriminellen Organisationen Polizei Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn und Bonner Gerichte.  Ein Lob an meinen Hoster: Genau so sollen Hoster sein!
Zweite (!) Strafanzeige sowie Antrag auf forensich-psychiatisches Gutachten gegen die beiden "kranken Terroristen" (Richter und Staatsanwalt) gestellt. (Weiterlesen)
Der Ober-Terrorist Oberrichter Dr. Bernd Kraus "verbietet mir sämtliche Rechte" per Beschluss! (In Kürze!)
Wie wird aus einem ehrenvollen, stilvollen, niveauvollen und gesetzestreuen Bürger ein asozialer Krimineller geformt?
- Wer an Gerechtigkeit glaubt, ist sehr naiv. Wer an Justiz glaubt, ist der Dumme!
- Menschen mit zu viel Gewissen und Gesetzestreue sind am meisten "justizgefährdet".
- Separatismus und Rassismus gedeihen da, von wo aus sie eigentlich bekämpft werden sollten.
 

Strafverfolgung durch kranke Gemüter! (661 Js 277/11)

Anstiftung zum Raubzug durch Terroristen im Volksdienst!


Kurz und knapp!

Das Motto der Bonner Polizei und Justizbehörden lautet: "Erst töten, dann richten!"

Weiter: "Es ist höchst notwendig, Straftaten und Straftäter zu produzieren!"

Unverschämte Diebe!

Die Kriminellen, auch "Terroristen" genennt, haben es geschafft, ohne Zeugen in meine Wohnräume einzudringen!

Mein Vermieter bestätigte mir, dass er erheblich päter hinzugeholt wurde. Aus dem weiteren Verlauf des zweistündigen Gesprächs konnte ich entnehmen, dass mindestens 45 Minuten vergangen waren, bis er hinzuholt wurde.

Das Chaos, das sie verrichtet haben, übersehe ich gerne.

Aber bei diesem Eindringen haben sie ihre Absicht eindeutig dargestellt: Sie haben Gegenstände an sich gerissen, die mit ihrem schriftlichen Auftrag absolut nichts zu tun hatten!

Ich bin mir nach wie vor 100% sicher, dass das Verfahren eine drittklassige Täuschung ist, um "lebensgefährliche" Beweise zu stehlen und anschließend zu vernichten. Es sind Beweise über Untaten von Kriminellen in Gestalt von Polizisten, Staatsanwälten und Richtern.

Hier kommt das "Diebessgut Nr. 1" ins Spiel.

Ein ruckepackevoller Ordner, der u. a. die Unterlagen zu dem Horrorverfahren aus dem Jahre 1998 enthielt. Dieser Diebstahl wurd schiftlich nicht festgehalten.

Dann entwendete man mir eine verbeulte Gewehrspatrone aus dem Ersten Weltkrieg. Auktionswert: bis zu 10.000 Euro!

Welche kranken Geister müssen es sein, die der Ansicht sind, dass diese Patrone zu beschlagnahmen ist! Daher ist dieser Punkt ebenso unmissverständlich Diebstahl!

Was man mir ausserdem entwendet hat, werden Sie niemals glauben!

Eine Mappe, die vor allem die Unterlagen zu dem Verfahren enthielt, weswegen der Durchsuchungsbefehl eingeleitet wurde.

Achtung! Der Fall, indem ich per Richterbefehl enführt und "bearbeitet werden" sollte, läuft unter dem Aktenzeichen 661 Js 277/11.

Genau die Mappe, die genau diese Unterlagen zum Verfahren enthielt, hat man entwendet!

Nicht nur das! Die selbe Mappe nthielt auch sämtliche anderen Schriftstücke, die während der Kommunikation mit Staatsanwaltschaft und Gericht sammelte.

Also waren auch die Schreiben drin, aus denen hervorgeht, dass ich "Auszüge aus meinen Eintragungen" angefordert habe.

Das ist unverschämtheit pur!

Das heisst: Man verbietet mir nicht nur jegliche Verteidigung, man entfernt auch jegliche Beweise darüber, dass ich mit den besagten Terrororganisationen jemals im Schriftverkehr war!

Aber ich muss noch etwas gestehen: Ich habe bisher nicht gründlich nachgeguckt, was noch überhupt fehlt. Ich bin mir sicher, es kommt viel dicker! Da ich keinen Herzinfarkt bekommen will, gönne ich mir damit eine Ruhepause.

Übrigens: Ob ich den beschlagnahmten Computer wiederbekomme, zweifle ich. Wenn doch, wird er niemals in einem Stück ankommen.

Für alle anderen gestohlenen und angeblich beschlagnahmten Gegenstände gilt dasselbe.




2- Antrag gegen Richter und Staatsanwalt des Verfahrens
1- Kranke, nicht zurechnungsfähige Gemüter!



Auf diese Kategorie bezogen:
- Verfahrensauslagenbeihilfe beantragt
- Auszüge aus meinen Eintragungen angefordert!

- Ab in die Psychiatrie!
- Psychiatrie im Wörterbuch

- Lob an meinen Hoster
- Was ist Intimsphäre?